Rollenförderer

Bei einem Rollenförderer handelt es sich um eine stationäre Förderanlage, die die Ware aus dem Transportvorgang über eine Anordnung von Rollen ausschleust. Innerhalb eines Produktionsprozesses sind Rollenbahnen vielseitig einsetzbar: von der Sortierung, Verteilung und Lagerung bis hin zur Kommissionierung.

Klare Vorteile für Unternehmen

Ein ganz klarer Vorteil von Rollenförderern ist, das sie sich durch eine Art Baukastenprinzip den jeweiligen räumlichen Bedingungen anpassen und auch individuell erweitern lassen. Auch im Bezug auf das Gewicht der zu transportierenden Ware sind sie wie ein Gurtbandförderer sehr anpassungsfähig, sodass sich leichtes Stückgut ebenso damit ausschleusen lässt wie schweres.

Unterschiedliche Materialien für verschiedene Anforderungen

Je nach dem Gewicht der auszuschleusenden Ware bestehen die Tragrollen aus Kunststoff, Stahl oder Edelstahl und auch die Breite der Rollen ist variabel.

Unternehmen setzen diese Art Förderanlagen beziehungsweise Fördersysteme für den automatischen Transport von unter anderem Paletten und weiterem Stückgut ein, da sie kaum einer Wartung bedürfen und zuverlässig ihren Dienst verrichten.

Kunden weltweit schätzen Lösungen in der Logistik und Industrie, die durch Rollenförderer realisiert werden.